Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Logopädin/en

Logopädinnen/ Logopäden behandeln Menschen mit Sprach,- Sprech-Schluck– und Stimmstörungen. Sie helfen dabei, Sprechen bzw. Sprache zu entwickeln, wiederherzustellen oder einen Ersatz für verbales Sprechen zu finden. Sie unterstützen die eigene individuelle Ausdrucksfähigkeit zu erlangen.

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber)
Der Mensch ist ein kommunikatives Wesen. Kommunikation ist für den Menschen lebensnotwendig. Diese Kommunikation beginnt mit dem ersten Atemzug und endet mit dem letzten. Wir kommunizieren immer in unterschiedlicher Weise und in verschiedenen Sprachen.
Manchen Menschen ist durch verschiedene Umstände wie z.B. Krankheit, körperliche oder psychische Störungen dieser Kontakt zu ihrer Umwelt erschwert.

Logopädinnen/ Logopäden behandeln Menschen mit Sprach,- Sprech-Schluck– und Stimmstörungen.
Sie helfen dabei, Sprechen bzw. Sprache zu entwickeln, wiederherzustellen oder einen Ersatz für verbales Sprechen zu finden. Sie unterstützen die eigene individuelle Ausdrucksfähigkeit zu erlangen.
Eine logopädische Behandlung ist ein ganzheitlicher, auf den jeweiligen Patienten abgestimmter Prozess, der von einer/einem Logopädin/ Logopäden selbstständig geplant und durchgeführt wird.
Ein Beruf, der so viele Anforderungen stellt, braucht eine solide Ausbildung. An unserer Schule für Logopädie bieten wir Ihnen in drei Jahren Ausbildung eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen der Logopädie. So erlangen Sie die Kompetenzen, die Sie für diesen Beruf brauchen.

Weitere Infos und ein Video zum Berufsbild „Logopädie“ finden Sie hier

Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Die Vermittlungsquote unserer Absolventinnen und Absolventen ist sehr hoch.
Bundesweit gibt es in zahlreichen Einrichtungen, Kliniken und logopädischen Praxen offene Stellen.

  • einen mittleren Bildungsabschluss
  • eine gesunde, belastbare Stimme
  • Interesse am Umgang mit Menschen
  • sicherer, schriftlicher und mündlicher Ausdruck in der deutschen Sprache
  • Interesse an Medizin, Sprache, Kommunikation, Pädagogik und Psychologie
Die Hälfte der Ausbildung besteht aus der praktischen Ausbildung, die an unserer Schule eng  mit dem theoretischen Unterricht verknüpft ist. Darüber hinaus finden insgesamt 4 kurze, auswärtige Praktika in unterschiedlichen Bereichen statt.

Die Ausbildung beginnt am 1. Oktober, erfolgt in Vollzeit und dauert drei Jahre. Sie schließt mit der staatlichen Prüfung zur/ zum Logopädin/ Logopäden ab.
Die Hälfte der Ausbildung besteht aus der praktischen Ausbildung, die an unserer Schule eng mit dem theoretischen Unterricht verknüpft ist. Darüber hinaus finden insgesamt 4 kurze, auswärtige Praktika in unterschiedlichen Bereichen statt.
Die Ferien orientieren sich an den Schulferien in Baden-Württemberg. Die Abschlussprüfungen  finden im dritten Jahr von Juni – September statt.

Interessierte Schüler/innen mit allgemeiner Hochschulreife können während der Ausbildung an unserer Schule mit dem Bachelorstudiengang (B.A.) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule in Weingarten beginnen.
Informationen erhalten Sie hier auf der Homepage der PH Weingarten
oder bei Rahel Schieffer: rschieffer@diakonisches-institut.de

 

Lehrgangsgebühren: mtl. 400 EUR
Prüfungsgebühren: einmalig 450 EUR
Finanzierungshilfen nach Bedarf

Die Ausbildung wird angeboten in:

Weingarten

Bachelor Logopädie

In Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule in Weingarten bieten wir einen Bachelor-Studiengang Logopädie (B.A.) an. Dieser Studiengang kann wahlweise ausbildungs– oder berufsbegleitend absolviert werden.
Informationen erhalten Sie hier
auf der Homepage der PH Weingarten
oder bei Rahel Schieffer: rschieffer@diakonisches-institut.de

Die Pädagogische Hochschule Weingarten erhebt als staatliche Hochschule erhebt keine gesonderten Studiengebühren. Es fallen lediglich die üblichen Einschreibegebühren an.

PH Logo zugeschnittenint

Ihre Rückfragen und Ihre Bewerbung / Online-Bewerbung richten Sie an die unten aufgeführte Schule für Logopädie des Diakonischen Instiutes für Soziale Berufe.

  • tabellarische Lebenslauf
  • 2 Lichtbilder
  • beglaubigte Kopien von Schul-, Ausbildungs– und Arbeitszeugnissen
  • beglaubigte Geburtsurkunde
  • ärztliches Zeugnis über die berufliche Eignung*
  • polizeiliches Führungszeugnis*

Die mit einem * gekennzeichneten Unterlagen sind erst 3 Monate vor Ausbildungsbeginn vorzulegen.

Das Formular für das ärztliche Zeugnis können Sie hier herunterladen:
pdfÄrztliches Zeugnis10.2 kB

Sie können sich bewerben in:

Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Schule für Logopädie
Hähnlehofstr. 5
88250 Weingarten bei Ravensburg

Tel.: 0751 / 5696999 - 0
Fax: 0751 / 5696999 - 20
info-weingarten@diakonisches-institut.de

Leitung: Rahel Schieffer
Sekretariat: Monika Plangger

Infonachmittage für Interessierte:
16.09.2016
14.10.2016
25.11.2016
16.12.2016
20.01.2017
03.03.2017  jeweils 15:00 - 17:00 Uhr

Zur Onlinebewerbung

Herzlich willkommen!

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber)

So steht es auf der Homepage unserer Schule für Logopädie.
Nicht immer kann diese Begegnung ohne Probleme stattfinden.
Als Schule für Logopädie bilden wir Menschen aus, die PatientInnen mit Problemen im Bereich Sprechen, Sprache, Stimme und Schlucken unterstützen wollen.
LogopädInnen können dabei helfen, Sprechen bzw. Sprache zu entwickeln, wiederherzustellen oder einen Ersatz für verbales Sprechen zu finden und die eigene Ausdrucksfähigkeit zu erlangen.
Eine logopädische Behandlung ist ein ganzheitlicher
und individueller auf die spezielle Einschränkung abgestimmter Prozess, der von einer Logopädin /einem Logopäden selbstständig geplant und durchgeführt wird.

Wer sind wir? Und wen können wir behandeln?

Wir sind eine logopädische Praxis, die der Schule für Logopädie im diakonischen Institut angegliedert ist.
Wir untersuchen und behandeln individuell und kompetent Menschen jeden Alters mit:

  • Sprachstörungen
  • Sprechstörungen
  • Stimmstörungen
  • Schluckstörungen
Kinder mit z.B.
  • Aussprachestörungen (Fehlbildung von Lauten, undeutliche Aussprache...)
  • Sprachentwicklungsstörungen(Verzögerung oder Störung im Spracherwerb, Schwierigkeiten im Sprachverständnis, in der Speicherung und imAbruf des Wortschatzes, in der Grammatik, ...)
  • Sprachentwicklungsbehinderung bei geistiger- und Mehrfachbehinderung
  • Schluckstörungen
  • Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern)
  • Störungen des Stimmklangs: Rhinophonie (Näseln) (z. B. nach Lippen-Kiefer-Gaumenspalte)
  • Stimmstörungen (kindliche Schreiknötchen…)
  • Schwierigkeiten im Lese- und Schriftspracherwerb
Erwachsene mit z.B.

  • Sprach-,Sprech-,Stimm- oder Schluckstörungen bei neurologischen Erkrankungen wie z.B. nach einem Schlaganfall, multipler Sklerose, Morbus Parkinson, Schädel-Hirntrauma,Tumoroperation…..)
  • Aphasie, Dysarthrie, Dysphagie
  • Fazialisparese (Gesichtslähmung)
  • Stimmstörungen bei Sprech- und Fehlbelastungen (funktionelle Dysphonien)
  • Stimmstörungen nach Operationen oder organischen Veränderungen im Kehlkopfbereich

Wer behandelt Sie?

Sie werden behandelt von:

  • Staatlich geprüften LogopädInnen
  • Staatlich geprüften und spezialisierten LehrlogopädInnen
  • Atem-,Sprech- und StimmlehrerInnen (nach Schlaffhorst-Andersen)
  • Angehenden LogopädInnen unter fachlicher Anleitung von erfahrenen LehrlogopädInnen


Wie bekommen Sie eine logopädische Behandlung?

Ihr/e Facharzt/-ärztin für HNO oder der Kinderarzt/-ärztin oder der Neurologe/Neurologin oder der Kieferorthopäde/in oder Ihr Hausarzt/-ärztin stellt die Notwendigkeit einer logopädischen Behandlung fest und stellt Ihnen eine entsprechende Verordnung aus.

Logopädische Behandlungen sind Teil der medizinischen Grundversorgung. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
PatientInnen zahlen die gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteile.
Kinder und PatientInnen mit chronischen Erkrankungen sind von der Zuzahlung befreit.
Unsere Praxis ist bei den Krankenkassen zugelassen.
Selbstverständlich rechnen wir nur Behandlungen mit der Krankenkasse ab, die von einer/m staatlich anerkannte/nLogopädIn durchgeführt werden.
Sollten Sie bereit sein, sich in unserer Lehrpraxis durch eine/n angehende/n LogopädIn unter Anleitung einer/s LehrlogopädIn behandeln zu lassen, benötigen wir dazu einen Therapieauftrag auf einer sogenannten „grünen“ Verordnung mit Befund Ihrer Ärztin/Ihres Arztes.
Für eine Behandlung durch eine/n SchülerIn der Logopädie benötigen wir ebenfalls eine sog. „grüne“ Verordnung.

In der Regel in unseren Praxisräumen.
Unsere Praxisräume sind in der Hähnlehofstr. 5 in 88250 Weingarten, 3.Etage, aus dem Aufzug rechts.

Sollte es notwendig sein, machen wir auch Hausbesuche. Dann findet die Therapie bei Ihnen zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung statt.
Dazu benötigen wir eine ärztliche Verordnung mit Hausbesuch.
Behandlungen, die durch unsere angehenden LogopädInnen durchgeführt werden (also nicht mit den Krankenkassen abgerechnet werden) können auch in Kindergärten oder anderen Einrichtungen stattfinden.
Wir haben mit einigen Kindergärten in unserer Nähe Kooperationsverträge.

Sie können sich telefonisch unter
0751-5696999-0 oder 0751-5696999-16
bei uns anmelden.
Hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter, wenn Sie uns nicht telefonisch erreichen. Wir werden uns sobald, wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schreiben an:

sschmid@diakonisches-institut.de oder  rschieffer@diakonisches-institut.de

  • Wir vereinbaren einen Termin zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.
  • Wir führen eine ausführliche Befunderhebung durch und besprechen mit Ihnen Ihre logopädische Behandlung
  • Entsprechend der vereinbarten Ziele führen wir die logopädische Behandlung durch