Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Heilpädagogin und –pädagogen

Heilpädagoginnen und –pädagogen unterstützen Menschen mit Behinderung und/oder Benachteiligung auf ihrem individuellen Weg.

Heilpädagoginnen und –pädagogen unterstützen Menschen mit Behinderung und/oder Benachteiligung auf ihrem individuellen Weg. Diese Unterstützung ist vielfältig: sie reicht von der Diagnostik, der Durchführung individueller Fördermaßnahmen, über  Hilfen zur Erziehung und Beratung bis zur Assistenz und dem Aufbau sozialer Netzwerke und der Inklusionsbegleitung.

Weitere Infos zum Berufsbild „Heilpädagogik“ finden Sie hier

Heilpädagoginnen und –pädagogen stehen vielfältige soziale Arbeitsfelder offen wie z.B.:
  • Frühförderstellen
  • Kindertageseinrichtungen
  • Kliniken
  • Beratungsstellen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Einrichtungen der Jugendhilfe, der Behindertenhilfe und der Altenhilfe
  • ambulante Dienste
  • freie Praxen
Aufnahmevoraussetzungen
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/-in, staatlich anerkannte/r Erzieher/in, staatlich anerkannte/r Jugend– und Heimerzieher/-in oder eine mindestens gleichwertig anerkannte pädagogische Ausbildung (z.B. Arbeitserzieher)
  • eine mindestens einjährige geeignete praktische Tätigkeit in sozial– oder heilpädagogischen Arbeitsfeldern nach Vollendung der Ausbildung

Die Ausbildung hat drei Schwerpunkte:

1. Theorie
dazu gehören Fächer wie Pädagogik, Heilpädagogik, Psychologie, Soziologie, Grundlagen diagnostischer Verfahren, Medizin/Psychiatrie, Rechtskunde und eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten

2. Heilpädagogische Handlungskonzepte
wie z.B. heilpädagogische Entwicklungsförderung, Spieltherapie, unterstützte Kommunikation, Erlebnispädagogik Werken

3. Heilpädagogische Praxis
u.a. Hospitationen in verschiedenen heilpädagogischen Arbeitsfeldern, einer heilpädagogischen Einzel– oder Kleingruppenberatung über 20 Termine, Durchführung eines inklusives Projektes
Die heilpädagogische Praxis wird in Praxisgruppen unter der Begleitung erfahrener Heilpädagogen reflektiert.


Mit dem Erwerb des Fachschulabschlusses haben sie die Möglichkeit eines Bachelorabschlusses „Heilpädagogik und Mentoring“ oder „Heilpädagogik und Management“. Es besteht eine Kooperation mit der Fachhochschule der Diakonie (FHdD) in Bielefeld.

Aufnahmevoraussetzungen für das Studium:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/-in, staatlich anerkannte/r Erzieher/in, staatlich anerkannte/r Jugend– und Heimerzieher/-in oder eine mindestens gleichwertig anerkannte pädagogische Ausbildung (z.B. Arbeitserzieher)
  • eine mindestens einjährige geeignete praktische Tätigkeit in sozial– oder heilpädagogischen Arbeitsfeldern nach Vollendung der Ausbildung

Die Ausbildung versteht sich als Weiterbildung für qualifizierte Mitarbeitende aus den Bereichen Behindertenhilfe, Jugendhilfe, aus dem vorschulischen Bereich und der Kinder– und Jugendpsychiatrie.

Wir bieten die Ausbildung berufsbegleitend an. Sie umfasst in 3 Jahren insgesamt 1800 Stunden in Theorie und Praxis.
Die Unterrichszeiten in Dornstadt: donnerstags abends und freitags ganztägig. Hinzu kommen drei Blockwochen während der gesamten Ausbildung.

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Heilpädagogin/ zum staatlich anerkannten Heilpädagoge schließt mit schriftlichen Prüfungen und einer Facharbeit mit abschließendem Kolloquium ab.

Ausbildungsbeginn:

Der nächste Ausbildungskurs beginnt am 01.04.2018 in Dornstadt.

 

Als private Schule finanzieren wir uns überwiegend über Schulgebühren. Wir informieren Sie gerne über die aktuellen Kosten.
Die Ausbildung wird angeboten in:

Der laufende Kurs findet in  Gammertingen-Mariaberg statt.

Ab 01.04.2018 bieten wir Heilpädagogik ausschließlich in Dornstadt an.

Grundlage für den Bachelor
Mit dem Erwerb des Fachschulabschlusses haben sie die Möglichkeit eines Bachelorabschlusses „Heilpädagogik und Mentoring“ oder „Heilpädagogik und Management“. Es besteht eine Kooperation mit der Fachhochschule der Diakonie (FHdD) in Bielefeld

Wir benötigen die folgenden Unterlagen:

  • tabellarische Lebenslauf
  • 2 Lichtbilder
  • beglaubigte Kopien von Schul-, Ausbildungs– und Arbeitszeugnissen
  • beglaubigte Geburtsurkunde
  • ärztliches Zeugnis über die berufliche Eignung*
  • polizeiliches Führungszeugnis*
Die mit einem * gekennzeichneten Unterlagen sind erst 3 Monate vor Ausbildungsbeginn vorzulegen.

Bewerberbogen Heilpädagogik zum Download:

pdfFragebogen_Heilpädagogik_zum_download.pdf172.43 kB30/03/2017, 10:31

Ärztliches Zeugnis Heilpädagogik zum Download:

pdfÄrztliche_Bescheinigung_Heilpädagogik.pdf7.45 kB30/03/2017, 10:35

Die Fachschule für Heilpädagogik ist Mitglied in der Ständigen Konferenz der Fachschulen für Heilpädagogik (STK)

Sie können sich bewerben in:

Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Fachrichtung für Sozialwesen
Fachrichtung Heilpädagogik
Bodelschwinghweg 28
89160 Dornstadt

Tel.: 07348 / 9874 - 97
Fax: 07348 / 9874 - 69
hep-dornstadt@diakonisches-institut.de
Leitung: Iris Moll
Sekretariat: Claudia Bonaita, Nicole Lang

Zur Onlinebewerbung